Alexander Stannigel www.alexander-stannigel.eu

Autosport Masters

Nur wenige Automobilsportler haben im Laufe vieler Jahre das Talent gezeigt in verschiedenen Disziplinen wie Formel-, Touren- und Sportwagen und auf Rundstrecken, Stadtkursen sowie Ovalen erfolgreich zu sein. Diejenigen, die sich diesen mannigfaltigen Herausforderungen zu stellen sollen hier kurv vor- und gegenübergestellt werden. Die «Fachidioten» Richard Petty und Michael Schumacher sind beispielhaft aufgeführt, da sie die erfolgreichsten in ihrer kleinen Welt sind, aber nie über den Tellerrand hinaus blickten.

Am beliebtesten für eine solche Aufzählung sind freilich die Formel 1 und das 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Aber damit müsste ein Fahrer nur Rundkurse mit weiten Wiesen und Kiesbetten als Auslaufzonen beherrschen. Ein richtiges Multitalent führe (Konjunktiv!) auch auf engen Stadtkursen und Ovalen — idealerweise sowohl Superspeedways als auch Short Tracks — nur Millimeter von der Betonmauer entfernt. Daher gehören die Champ Car/Indy Car Serien mit der größten Eintagessportveranstaltung der Welt, den 500-Meilen-Rennen von Indianapolis zum Pflichtprogramm. Zum Talentnachweis gehört für mich auch die Bewältigung der höchsten Stock Car-Serie — eigentlich sind es seit vielen Jahren Silhouetten-Tourenwagen — und vor allem des 500-Meilen-Rennen von Daytona. Die ganze Sache abrundend ist das 24-Stunden-Rennen von Daytona, das analog von Le Mans diesseits des großen Teiches eine hohen Stellenwert genießt.

Formel 1 Champ Car, Indy Car NASCAR Cup, Grand National Sportwagen
Meisterschaft Grand Prix von Monaco Meisterschaft Indy 500 Meisterschaft Daytona 500 24h Le Mans 24h Daytona
Mario Andretti Flagge der Vereinigten Staaten Flagge Italiens
* 28. Februar 1940
1966 – 2000
1978 12 1965, 1966, 1969, 1984 1969 19 1967 1 1972
Dan Gurney Flagge der Vereinigten Staaten
* 13. April 1931
1958 – 1970
4 7 5 1967 1962
Juan Pablo Montoya Flagge Kolumbiens
* 20. September 1975
1999 – …
2003 7 1999 2000, 2015 14 2 2007, 2008, 2013
Graham Hill Flagge des Vereinigten Königreichs
* 15. Februar 1929
† 29. Februar 1975
1958 – 1975
1962, 1968 1963, 1964, 1965, 1968, 1969 14 1966 1 1972
Jim Clark, OBE Flagge des Vereinigten Königreichs
* 4. März 1936
† 17. April 1968
1960 – 1968
1963, 1965 25 1965 2
Mark Donohue Flagge der Vereinigten Staaten
* 18. März 1937
† 19. August 1975
1966 – 1975
1972 3 1 1969
A.J. Foyt Flagge der Vereinigten Staaten
* 16. Januar 1935
1958 – 1993
1960, 1961, 1963, 1964, 1967, 1975, 1979 1961, 1964, 1967, 1977 67 1972 7 1967 1983, 1985
Jacques Villeneuve Flagge Kanadas
* 9. April 1971
1994 – …
1997 11 1995 1995 5
Emerson Fittipaldi Flagge Brasiliens
* 12. Dezember 1946
1970 – 1996
1972, 1974 14 1989 1989, 1993 23
Nigel Mansell Flagge des Vereinigten Königreichs
* 8. August 1953
1980 – 1995
1992 31 1993 5
Phil Hill Flagge der Vereinigten Staaten
* 20. April 1927
† 28. August 2008
1953 – 1967
1961 3 1958, 1961, 1962 1964
Michel Schumacher Flagge Deutschlands
* 3. Januar 1969
1991 – 2012
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004 1994, 1995, 1997, 1999, 2001 91
Richard Petty Flagge der Vereinigten Staaten
* 2. Juli 1937
1958 – 1992
1964, 1967, 1971, 1972, 1974, 1975, 1979 1964, 1966, 1971, 1973, 1974, 1979, 1981 200

* Anmerkung: Leere, dunkle Felder bedeuten, dass ein Fahrer nie eine volle Meisterschaft gefahren ist, bzw. an den jeweiligen Rennen oder gar an Rennen der Serie überhaupt nicht teilgenommen hat.

Die Reihenfolge ist selbstverständlich rein willkürlich von mir festgelegt. Man könnte versuchen über Summation und Gewichtung von Erfolgen eine mathematisch nachvollziehbare Ordnung aufzustellen. Aber auch darüber wird es immer unterschiedliche Auffassungen geben und letztlich würde auch dies dem Zweck nicht gerecht, da die als Vergleichsgruppe aufgeführten Könige von Formel 1 und NASCAR immer wieder dazwischen funken würden.

nach oben
© Alexander Stannigel, 2002 – 2017
Impressum | Haftungsausschluss | Kontakt | Sitemap | Galerien | Suche | Übersetzen
powered by Mami&Papi, 1&1, W3C, PHP, MySQL, SelfHTML, Yahoo!, u.a.

Valid HTML 4.01! Valid CSS!