Alexander Stannigel www.alexander-stannigel.eu
Alexander Stannigel www.alexander-stannigel.eu Autosport Masters

Autosport Masters

Letzte Änderung: Februar 2024

Nur wenige Automobilsportler haben im Laufe vieler Jahre das Talent gezeigt in verschiedenen Disziplinen wie Formel-, Touren- und Sportwagen und auf Rundstrecken, Stadtkursen sowie Ovalen erfolgreich zu sein. Diejenigen, die sich diesen mannigfaltigen Herausforderungen stellen, sollen hier kurz vor- und gegenübergestellt werden.

Am beliebtesten für eine solche Aufzählung sind freilich die Formel 1 und das 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Aber damit müsste ein Fahrer nur Rundkurse mit weiten Wiesen und Kiesbetten als Auslaufzonen beherrschen. Ein richtiges Multitalent führe (Konjunktiv!) auch auf engen Stadtkursen und Ovalen — idealerweise sowohl Superspeedways als auch Short Tracks — nur Millimeter von der Wand entfernt. Daher gehören die Champ Car/IndyCar Serien mit der größten Eintagessportveranstaltung der Welt, dem 500-Meilen-Rennen von Indianapolis zum Pflichtprogramm.

Zum Talentnachweis gehört für mich auch die Bewältigung der höchsten Stock Car-Serie — eigentlich sind es seit vielen Jahren Silhouetten-Tourenwagen — und vor allem des 500-Meilen-Rennens von Daytona. Die ganze Sache abrundend ist das 24-Stunden-Rennen von Daytona, das analog von Le Mans diesseits des großen Teiches einen hohen Stellenwert in Amerika genießt.

Fahrerwertung
Formel 1 Champ Car, Indy Car NASCAR Cup, Grand National Sportwagen
Meister­schaft Grand Prix von Monaco Meister­schaft India­napolis 500 Meister­schaft Daytona 500 24h Le Mans 24h Daytona
Mario Andretti Flagge der Vereinigten Staaten Flagge Italiens
* 28. Februar 1940
1966 – 2000
1978 12 1965, 1966, 1969, 1984 1969 19 1967 1 1972
Juan Pablo Montoya Flagge Kolumbiens
* 20. September 1975
1999 – …
2003 7 1999 2000, 2015 15 2 2007, 2008, 2013
A.J. Foyt Jr. Flagge der Vereinigten Staaten
* 16. Januar 1935
1958 – 1993
1960, 1961, 1963, 1964, 1967, 1975, 1979 1961, 1964, 1967, 1977 67 1972 7 1967 1983, 1985
Jacques Villeneuve Flagge Kanadas
* 9. April 1971
1994 – 2014
1997 11 1995 1995 5
Dan Gurney Flagge der Vereinigten Staaten
* 13. April 1931
1958 – 1970
4 7 5 1967 1962
Tony Stewart Flagge der Vereinigten Staaten
* 20. Mai 1971
1996 – 2017
1997 3 2002, 2005, 2011 49
Jimmie Johnson Flagge der Vereinigten Staaten
* 17. September 1975
2001 – …
2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2013, 2016 2006, 2013 83
Sébastien Bourdais Flagge Frankreichs
* 28. Februar 1979
2003 – …
2004, 2005, 2006, 2007 37 2014, 2017
Fernando Alonso Flagge Spaniens
* 29. Juli 1981
2001 – …
1× Rallye Dakar-Teilnehmer
2005, 2006 2006, 2007 32 2018, 2019 2019
Jim Clark, OBE Flagge des Vereinigten Königreichs
* 4. März 1936
† 17. April 1968
1960 – 1968
1963, 1965 25 1965 2
Emerson Fittipaldi Flagge Brasiliens
* 12. Dezember 1946
1970 – 1996
1972, 1974 14 1989 1989, 1993 23
Nigel Mansell, CBE Flagge des Vereinigten Königreichs
* 8. August 1953
1980 – 1995
1992 31 1993 5
Sir Jack Brabham, OBE Flagge Australiens
* 2. April 1926
† 19. Mai 2014
1955 – 1970
1959, 1960, 1966 1959 14
Graham Hill, OBE Flagge des Vereinigten Königreichs
* 15. Februar 1929
† 29. Februar 1975
1958 – 1975
1962, 1968 1963, 1964, 1965, 1968, 1969 14 1966 1 1972
Scott Dixon Flagge Neuseelands
* 22. Juli 1980
2001 – …
2003, 2008, 2013, 2015, 2018, 2020 2008 56 2006, 2015, 2020
Mark Donohue Flagge der Vereinigten Staaten
* 18. März 1937
† 19. August 1975
1966 – 1975
1972 3 1 1969
Leere, dunkle Felder bedeuten, dass ein Fahrer nie eine volle Meisterschaft gefahren ist, bzw. an den jeweiligen Rennen oder gar an Rennen der Serie überhaupt nicht teilgenommen hat.

Dennoch gibt es ein paar Besonderheiten, die sich nicht vollständig in die Wertung einbeziehen lassen:

Rekordhalter
Formel 1 Champ Car, Indy Car NASCAR Cup, Grand National Sportwagen
Meister­schaft Grand Prix von Monaco Meister­schaft India­napolis 500 Meister­schaft Daytona 500 24h Le Mans 24h Daytona
Al Unser Sr. Flagge der Vereinigten Staaten
* 29. Mai 1939
† 9. Dezember 2021
1964 – 1993
1970, 1983, 1985 1970, 1971, 1978, 1987 39 1985
Scott Pruett Flagge der Vereinigten Staaten
* 24. März 1960
1988 – 2018
2 1994, 2007, 2008, 2011, 2013
Dale Earnhardt Sr. Flagge der Vereinigten Staaten
* 29. April 1951
† 18. Februar 2001
1975 – 2001
1980, 1986, 1987, 1990, 1991, 1993, 1994 1998 76
Hélio Alves de Castro Neves Flagge Brasiliens
* 10. Mai 1975
1998 – …
2001, 2002, 2009, 2021 31 2021, 2022, 2023
Hurley Haywood Flagge der Vereinigten Staaten
* 4. Mai 1948
1971 – 2012
1977, 1983, 1994 1973, 1975, 1977, 1979, 1991
Sir Lewis Hamilton, MBE Flagge des Vereinigten Königreichs
* 7. Januar 1985
2007 – …
2008, 2014, 2015, 2017, 2018, 2019, 2020 2008, 2016, 2019 103
Michael Schumacher Flagge Deutschlands
* 3. Januar 1969
1991 – 2006 & 2010 – 2012
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004 1994, 1995, 1997, 1999, 2001 91
Ayrton Senna da Silva Flagge Brasiliens
* 21. März 1960
† 1. Mai 1994
1984 – 1994
1988, 1990, 1991 1987, 1989, 1990, 1991, 1992, 1993 41
Rick Mears Flagge der Vereinigten Staaten
* 3. Dezember 1951
1976 – 1992
1979, 1981, 1982 1979, 1984, 1988, 1991 29
Richard Petty Flagge der Vereinigten Staaten
* 2. Juli 1937
1958 – 1992
1964, 1967, 1971, 1972, 1974, 1975, 1979 1964, 1966, 1971, 1973, 1974, 1979, 1981 200
Tom Kristensen Flagge Dänemarks
* 7. Juli 1967
1997 – 2014
1997, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2008, 2013
Leere, dunkle Felder bedeuten, dass ein Fahrer nie eine volle Meisterschaft gefahren ist, bzw. an den jeweiligen Rennen oder gar an Rennen der Serie überhaupt nicht teilgenommen hat.

Auch der Einbezug der Ergebnisse vor dem zweiten Weltkrieg und der direkten Nachkriegszeit hält ein paar Besonderheiten bereit:

Ehrenvolle Erwähnungen
Formel 1 Champ Car, Indy Car NASCAR Cup, Grand National Sportwagen
Meister­schaft Grand Prix von Monaco Meister­schaft India­napolis 500 Meister­schaft Daytona 500 24h Le Mans 24h Daytona
Bobby Rahal Flagge der Vereinigten Staaten
* 10. Januar 1953
1981 – 1998
1986, 1987, 1992 1986 24 1981
Christian Fittipaldi Flagge Brasiliens
* 18. Januar 1971
1992 – 2019
2 2004, 2014, 2018
Michael Andretti Flagge der Vereinigten Staaten
* 5. Oktober 1962
1983 – 2007
1991 42
Dario Franchitti, MBE Flagge des Vereinigten Königreichs
* 19. Mai 1973
1997 – 2013
2007, 2009, 2010, 2011 2007, 2010, 2012 31 2008
Bobby Unser Flagge der Vereinigten Staaten
* 20. Februar 1934
† 2. Mai 2021
1983 – 2007
1968, 1974 1968, 1975, 1981 35
Kurt Busch Flagge der Vereinigten Staaten
* 4. August 1978
2000 – 2023
2004 2017 34
A.J. Allmendinger Flagge der Vereinigten Staaten
* 16. Dezember 1981
2004 – …
5 3 2012
Sir Jackie Stewart Flagge des Vereinigten Königreichs
* 11. Juni 1939
1965 – 1973
1969, 1971, 1973 1966, 1971, 1973 27
Jenson Button, MBE Flagge des Vereinigten Königreichs
* 19. Januar 1980
2000 – …
2009 2009 15
Eddie Cheever Jr. Flagge der Vereinigten Staaten
* 10. Januar 1958
1978 – 2006
1998 5
Robby Gordon Flagge der Vereinigten Staaten
* 12. März 1963
1991 – 2019
12× Rallye Dakar-Teilnehmer
2 3
Alessandro Zanardi Flagge Italiens
* 23. Oktober 1966
1991 – 2001, 2004 – 2009 &
2018 – 2019
4× Handbike-Paralympicssieger
1997, 1998 25
John Andretti Flagge der Vereinigten Staaten
* 12. März 1963
† 30. Januar 2020
1987 – 2011
1 2
Tazio Nuvolari Flagge Italiens
* 16. November 1892
† 11. August 1953
1931 – 1939
1932 4 1 1933
Juan Manuel Fangio Flagge Argentiniens
* 24. Juni 1911
† 17. Juli 1995
1950 – 1958
1951, 1954, 1955, 1956, 1957 1950, 1957 24
Danica Patrick Flagge der Vereinigten Staaten
* 25. März 1982
2005 – 2018
1
Bernd Rosemeyer Flagge Deutschlands
* 14. October 1909
† 28. Januar 1938
1935 – 1937
1936 3 1
John Surtees, CBE Flagge des Vereinigten Königreichs
* 11. Februar 1934
† 10. März 2017
1960 – 1972
4× 500 cm³-Motorrad-
Weltmeister
1964 8
Maurício Gugelmin Flagge Brasiliens:
* 20. April 1963
1988 – 2001
1
Leere, dunkle Felder bedeuten, dass ein Fahrer nie eine volle Meisterschaft gefahren ist, bzw. an den jeweiligen Rennen oder gar an Rennen der Serie überhaupt nicht teilgenommen hat.

Dieselben Rechnungen lassen sich auch auf Rennteams und Fahrzeugbauer anwenden, wobei für gewöhnlich unterschieden wird:

So gewann z.B. 1972 Team Penske das Indianapolis 500, in dem es ein Fahrzeug mit einem Chassis von McLaren und einem Motor von Offenhauser — einer Rennmotorenschmiede wie auch Cosworth oder Ilmor — einsetzte. Alle drei Bereiche können aber auch wie z.B. bei der Scuderia Ferrari in der Formel 1 eine Einheit sein, die aber ihre Motoren auch anderen Teams zur Verfügung stellt.

In den 1930er Jahren baute die Scuderia Ferrari hingegen noch keine eigenen Rennwagen, sondern war neben dem Werksteam Alfa Corse ein weiteres Team, dass Alfa Romeo's einsetzte — und siegte u.a. beim Grand Prix von Deutschland 1935. In den 1950er Jahren setzte man in Formel 1-Rennen teilweise Lancia-Rennwagen ein.

Ein paar Besonderheiten ergeben sich über den Lauf der Zeit. Unter anderem

Teamwertung
Formel 1 Champ Car, Indy Car NASCAR Cup, Grand National Sportwagen
Meister­schaft Grand Prix von Monaco Meister­schaft India­napolis 500 Meister­schaft Daytona 500 24h Le Mans 24h Daytona
Team Penske Flagge der Vereinigten Staaten
Penske Racing South
Dragon Racing
1968 – …
3× Formel E-Rennsieger
1 1977, 1978, 1979, 1981, 1982, 1983, 1985, 1988, 1994, 2000, 2001, 2006, 2014, 2016, 2017, 2019, 2022 1972, 1979, 1981, 1984, 1985, 1987, 1988, 1991, 1993, 1994, 2001, 2002, 2003, 2006, 2009, 2015, 2018, 2019, 2023 235 2012, 2018, 2022, 2023 2008, 2015, 2022 142 1969, 2024
Chip Ganassi Racing Flagge der Vereinigten Staaten
1990 – …
1996, 1997, 1998, 1999, 2003, 2008, 2009, 2010, 2011, 2013, 2015, 2018, 2020, 2021, 2023 2000, 2008, 2010, 2012, 2022 132 2010 27 2006, 2007, 2008, 2011, 2013, 2015
McLaren Racing Flagge des Vereinigten Königreichs
Bruce McLaren Motor Racing
Team McLaren
McLaren Automotive
McLaren-Schmidt-
Peterson-Motorsports
1966 – …
1974, 1976, 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1990, 1991, 1998, 1999, 2008 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1990, 1991, 1992, 1993, 1998, 2000, 2002, 2005, 2007, 2008 183 1974, 1976 4 1995
Scuderia Ferrari Flagge Italiens
Ferrari SEFAC
North American Racing Team
1935 – …
1952, 1953, 1956, 1958, 1961, 1964, 1975, 1977, 1979, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2007 1955, 1975, 1976, 1979, 1981, 1997, 1999, 2001, 2017 242 1 1954, 1958, 1960, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965, 2023 1963, 1964, 1967, 1972
Haas (Carl Haas) Flagge der Vereinigten Staaten
Team Haas-Lola
Newman/Haas Racing
Haas-Carter Motorsports
1983 – 2011
1984, 1991, 1993, 2002, 2004, 2005, 2006, 2007 107
Team Lotus Flagge des Vereinigten Königreichs
Lotus Cars
1958 – 1994
1963, 1965, 1968, 1970, 1972, 1978 1960, 1961, 1968, 1969, 1970, 1974, 1987 74 1965 9
Red Bull Racing Flagge Österreichs
Scuderia Toro Rosso et al.
2005 – …
2010, 2011, 2012, 2013, 2021, 2022, 2023 2010, 2011, 2012, 2018, 2021, 2022, 2023 115 2
Haas (Gene Haas) Flagge der Vereinigten Staaten
Haas F1
Stewart-Haas Racing
2002 – …
2011, 2014 2017 69
Andretti Global Flagge der Vereinigten Staaten
Andretti Green Racing
Andretti Autosport
2003 – …
1× Formel E-Weltmeister
10× Formel E-Rennsieger
2004, 2005, 2007, 2012 2005, 2007, 2014, 2016, 2017 72
Leere, dunkle Felder bedeuten, dass ein Team nie eine volle Meisterschaft gefahren ist, bzw. an den jeweiligen Rennen oder gar an Rennen der Serie überhaupt nicht teilgenommen hat.
Konstrukteurswertung
Formel 1 Champ Car, Indy Car NASCAR Cup, Grand National Sportwagen
Meister­schaft Grand Prix von Monaco Meister­schaft India­napolis 500 Meister­schaft Daytona 500 24h Le Mans 24h Daytona
McLaren Flagge des Vereinigten Königreichs
1966 – …
1974, 1976, 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1990, 1991, 1998, 1999, 2008 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1990, 1991, 1992, 1993, 1998, 2000, 2002, 2005, 2007, 2008 183 1973, 19775 1972, 1974, 1976 28 1995
Lotus Flagge des Vereinigten Königreichs
1958 – 1994
1963, 1965, 1968, 1970, 1972, 1978 1960, 1961, 1968, 1969, 1970, 1974, 1987 79 19642, 19673 1965 9 1962
Ferrari Flagge Italiens
1950 – …
1952, 1953, 1956, 1958, 1961, 1964, 1975, 1977, 1979, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2007 1955, 1975, 1976, 1979, 1981, 1997, 1999, 2001, 2017 243 1949, 1954, 1958, 1960, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965, 2023 1963, 1964, 1967, 1972, 1998
March Flagge des Vereinigten Königreichs
March Engineering
1970 – 1992
3 19816, 19837, 1985, 1986 1983, 1984, 1985, 1986, 1987 61 1984
Mercedes-Benz Flagge Deutschlands
Mercedes (Daimler)
Benz & Cie.
Daimler-Benz
1894 – 1939, 1952 – 1955,
1985 – 1999 & 2010 – …
1935, 1937, 1938, 19541, 1955, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020 1935, 1936, 1937, 2013, 2014, 2015, 2016, 2019 125 1952
Eagle Flagge der Vereinigten Staaten
Anglo American Racers
All American Racers
1966 – 1999
1 19673, 19684, 1974 1968, 1973, 1975 49 1993
Leere, dunkle Felder bedeuten, dass ein Konstrukteur nie eine volle Meisterschaft gefahren ist, bzw. an den jeweiligen Rennen oder gar an Rennen der Serie überhaupt nicht teilgenommen hat.
  • 1 Juan Manuel Fangio fuhr 1954 sieben Formel 1-Rennen für Mercedes-Benz und zwei für Maserati
  • Henry Banks fuhr 1950 neun Champ Car-Rennen in einem Moore-Offenhauser und eins in einem Maserati-Offenhauser
  • 2 A.J. Foyt fuhr 1964 sechs Champ Car-Rennen in einem Watson-Offenhauser, fünf in einem Meskowski-Offenhauser, eins in einem Halibrand-Offenhauser und ein in einem Lotus-Ford
  • 3 A.J. Foyt fuhr 1967 zwölf Champ Car-Rennen in einem Coyote-Ford, vier in einem Meskowski-Offenhauser, zwei in einem Lotus-Ford und zwei in einem Eagle-Ford
  • 4 Bobby Unser fuhr 1968 elf Champ Car-Rennen in einem Eagle-Offenhauser, neun in einem Eagle-Ford, vier in einem Watson-Offenhauser, eins in einem Coyote-Ford und eins in einem Unser-Chevrolet
  • 5 Tom Sneva fuhr 1977 neun Champ Car-Rennen in einem McLaren-Cosworth, vier in einem Penske-Cosworth und eins in einem McLaren-Offenhauser
  • 6 George Snider fuhr 1981 ein Champ Car (USAC)-Rennen in einem Coyote-Cosworth und eins in einem March-Cosworth
  • 7 USAC-Saison 1982-83
Herstellerwertung
Formel 1 Champ Car, Indy Car NASCAR Cup, Grand National Sportwagen
Meister­schaft Grand Prix von Monaco Meister­schaft India­napolis 500 Meister­schaft Daytona 500 24h Le Mans 24h Daytona
Ford Flagge der Vereinigten Staaten
Ford-Cosworth
1949 – …
2× Rallye-Weltmeister
1968, 1969, 1970, 1971, 1972, 1973, 1974, 1976, 1978, 1980, 1981, 1982, 1994 1968, 1969, 1970, 1971, 1972, 1973, 1974, 1977, 1978, 1980, 1982, 1983, 1993, 1994, 1996 176 19646, 19657, 19668, 19679, 196810, 196911, 1970, 1971, 1975, 1993, 1995, 1996, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007 1965, 1966, 1967, 1969, 1970, 1971, 1995, 1996 227 195614, 196015, 196116, 196217, 1965, 1968, 1969, 1988, 1992, 1999, 2003, 2004, 2018, 2022, 2023 1963, 1965, 1967, 1969, 1978, 1985, 1987, 1992, 1996, 2000, 2009, 2011, 2012, 2015, 2017, 2021, 2022 728 1966, 1967, 1968, 1969, 1975, 1980 1965, 1966, 1997, 1999, 2012, 2015
Chevrolet Flagge der Vereinigten Staaten
Cadillac
Corvette
1949 – …
196810, 196911, 1988, 1989, 1990, 1991, 1992, 2002, 2012, 2014, 2015, 2016, 2017, 2019, 2022 1988, 1989, 1990, 1991, 1992, 1993, 2002, 2013, 2015, 2018, 2019, 2013 225 195513, 1957, 196015, 196116, 197318, 1976, 1977, 197919, 198020, 198121, 198322, 1984, 1985, 1986, 1987, 1990, 1991, 1993, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 2001, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2013, 2014, 2016, 2020, 2021 1960, 1975, 1977, 1984, 1986, 1989, 1990, 1991, 1993, 1994, 1995, 1997, 1998, 1999, 2001, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2010, 2013, 2014, 2018, 2023 851 1969, 2001, 2014, 2017, 2018, 2019, 2020
Toyota Flagge Japans
Lexus
1990 – …
9× Rallye-Weltmeister
3× Rallye Dakar-Sieger
2002, 2003 2003 100 2015, 2017, 2019 2016, 2019, 2020 180 2018, 2019, 2020, 2021, 2022 1993, 2006, 2007, 2008
Honda Flagge Japans
Acura
Mugen-Honda
Red Bull-Honda
1964 – 1968 & 1983 – …
21× 500 cm³-Motorrad- &
MotoGP-Weltmeister
1987, 1988, 1989, 1990, 1991, 2021, 2022, 2023 1987, 1988, 1989, 1990, 1991, 1992, 2021, 2022, 2023 131 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2013, 2018, 2020, 2021, 2023 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2014, 2016, 2017, 2020, 2021, 2022 280 2016, 2021, 2022, 2023
Mercedes-Benz Flagge Deutschlands
Mercedes (Daimler)
Benz & Cie.
Daimler-Benz
1894 – 1939, 1952 – 1955 &
1985 – …
2× Formel E-Weltmeister
14× Formel E-Rennsieger
1× Rallye Dakar-Sieger
1935, 1937, 1938, 19541, 1955, 1998, 1999, 2008, 2009, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020 1935, 1936, 1937, 1998, 2000, 2002, 2005, 2007, 2008, 2009, 2013, 2014, 2015, 2016, 2019 229 199412 1994 21 1952, 1989
Porsche Flagge Deutschlands
TAG-Porsche
1957 – …
1× Formel E-Weltmeister
7× Formel E-Rennsieger
2× Rallye Dakar-Sieger
1984, 1985, 1986 1984, 1985, 1986 26 1 1970, 1971, 1976, 1977, 1979, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1994, 1996, 1997, 1998, 2015, 2016, 2017 1968, 1970, 1971, 1973, 1975, 1977, 1978, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1989, 1991, 1995, 2003, 2009, 2010, 2024
Ferrari Flagge Italiens
1950 – …
1952, 1953, 1956, 1958, 1961, 1964, 1975, 1977, 1979, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2007 1955, 1975, 1976, 1979, 1981, 1997, 1999, 2001, 2017 244 1949, 1954, 1958, 1960, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965, 2023 1963, 1964, 1967, 1972, 1998
Maserati Flagge Italiens
1931 – 1961 & 2004 – …
1× Formel E-Rennsieger
19541, 1957 1956, 1957 9 19372, 1939, 19463, 19474, 19485 1939, 1940 3
Alfa Romeo Flagge Italiens
1931 – 1951 & 1964 – 1991
1931, 1932, 1950, 1951 1950 15 1 1931, 1932, 1933, 1934
Peugeot Flagge Frankreichs
1894 – 1922, 1991 – 2000,
2007 – 2011 & 2022 – …
4× Rallye-Weltmeister
7× Rallye Dakar-Sieger
1916 1916 10 1991, 1992, 2009
Audi Flagge Deutschlands
Auto Union
1935 – 1939 & 1999 – 2014
13× Formel E-Rennsieger
2× Rallye-Weltmeister
1× Rallye Dakar-Sieger
1936 7 1 2000, 2001, 2002, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014
Leere, dunkle Felder bedeuten, dass ein Hersteller nie eine volle Meisterschaft gefahren ist, bzw. an den jeweiligen Rennen oder gar an Rennen der Serie überhaupt nicht teilgenommen hat.
  • 1 Juan Manuel Fangio fuhr 1954 sieben Formel 1-Rennen für Mercedes-Benz und zwei für Maserati
  • 2 Wilbur Shaw fuhr 1937 ein Champ Car-Rennen in einem Maserati und eins in einem Shaw-Offenhauser
  • 3 Ted Horn fuhr 1946 fünf Champ Car-Rennen in einem Wetteroth-Offenhauser und eins in einem Maserati
  • 4 Ted Horn fuhr 1947 acht Champ Car-Rennen in einem Horn-Offenhauser und eins in einem Maserati
  • 5 Ted Horn fuhr 1948 zehn Champ Car-Rennen in einem Horn-Offenhauser und eins in einem Maserati
  • 6 A.J. Foyt fuhr 1964 sechs Champ Car-Rennen in einem Watson-Offenhauser, fünf in einem Meskowski-Offenhauser, eins in einem Lotus-Ford und eins in einem Halibrand-Offenhauser
  • 7 Mario Andretti fuhr 1965 acht Champ Car-Rennen in einem Brawner Hawk-Ford, vier in einem Blum-Offenhauser und vier in einem Kuzma-Offenhauser
  • 8 Mario Andretti fuhr 1966 zehn Champ Car-Rennen in einem Brawner Hawk-Ford, vier in einem Kuzma-Offenhauser und eins in einem Vollsted-Ford
  • 9 A.J. Foyt fuhr 1967 zwölf Champ Car-Rennen in einem Coyote-Ford, vier in einem Meskowski-Offenhauser, zwei in einem Lotus-Ford und zwei in einem Eagle-Ford
  • 10Bobby Unser fuhr 1968 elf Champ Car-Rennen in einem Eagle-Offenhauser, neun in einem Eagle-Ford, vier in einem Watson-Offenhauser, eins in einem Coyote-Ford und eins in einem Unser-Chevrolet
  • 11Mario Andretti fuhr 1969 18 Champ Car-Rennen in einem Brawner Hawk-Ford, fünf in einem Kuzma-Offenhauser und eins in einem Chevrolet
  • 12Al Unser Jr. fuhr 1994 15 Champ Car-Rennen in Penske-Ilmor — die Ilmor-Motoren wurden ab 1995 als Mercedes-Benz gemeldet — und eins in einem Penske-Mercedes Benz
  • 13Tim Flock fuhr 1955 38 NASCAR Cup-Rennen in einem Chrysler und eins in einem Chevrolet
  • 14Buck Baker fuhr 1956 20 NASCAR Cup-Rennen in einem Oldsmobile, zehn in einem Buick, sieben in einem Ford und fünf in einem Chrysler
  • 15Rex White fuhr 1960 38 NASCAR Cup-Rennen in einem Chevrolet und zwei in einem Ford
  • 16Ned Jarett fuhr 1961 41 NASCAR Cup-Rennen in einem Chevrolet und fünf in einem Ford
  • 17Joe Weatherly fuhr 1962 51 NASCAR Cup-Rennen in einem Pontiac und eins in einem Ford
  • 18Benny Parsons fuhr 1973 27 NASCAR Cup-Rennen in einem Chevrolet und eins in einem Mercury
  • 19Richard Petty fuhr 1979 24 NASCAR Cup-Rennen in einem Chevrolet und sieben in einem Oldsmobile
  • 20Dale Earnhardt fuhr 1980 27 NASCAR Cup-Rennen in einem Chevrolet und vier in einem Oldsmobile
  • 21Darrell Waltrip fuhr 1981 30 NASCAR Cup-Rennen in einem Buick und eins in einem Chevrolet
  • 22Bobby Allison fuhr 1983 27 NASCAR Cup-Rennen in einem Buick und drei in einem Chevrolet

Um eine adäquate Reihenfolge bilden zu können, habe ich überlegt, welche Kriterien zu bewerten sind, um die Leistungsvielfalt eines Automobilsportlers einordnen zu können.

Die Gewichtungsfaktoren für die einzelnen Summanden und Faktoren sind natürlich rein willkürlich — z.B. wie viel mehr eine Meisterschaft gegenüber einem Triumph in Monaco, Indianapolis, Daytona oder Le Mans bewertet. Oder wie hoch man die Verschiedenheit der Erfolge im Vergleich zur puren Gesamtzahl der Erfolge gewichtet — die ja auch wieder von der jeweiligen Serie abhängt, z.B. wie viele Rennen überhaupt gefahren werden. Ich habe letztlich folgende Formel gefunden: {\displaystyle {\begin{aligned}{\text{Index}}=&{\Bigl \lfloor }{\bigl (}\exists !C\times 10^{1}+\exists !J\times 10^{\frac {1}{2}}+\exists !R\times 10^{0}{\bigr )}\times (\exists !r-1)\times 5{\Bigr \rfloor }+\\&{\bigl (}\Sigma C+\Sigma J+\Sigma R{\bigr )}\times \left\lceil {\frac {\exists !r-1}{\exists !r}}\right\rceil +\\&{\bigl (}(\exists !M-1)+(\exists !c-1)+(\exists !j-1){\bigr )}\times 50\end{aligned}}} Je größer der errechnete Index, desto höher die erzielte Position in der Liste. Die Daten ergeben sich aus der Tabelle oben.

Fahrer∃!c∃!j∃!r∃!C∃!J∃!R∃!M∑C∑J∑RIndex
Mario Andretti244225333762
Juan Pablo Montoya344141627755
A.J. Foyt13413337877629
Jacques Villeneuve221222116508
Dan Gurney14401440218427
Tony Stewart220224052396
Jimmie Johnson23311117283383
Sébastien Bourdais2331½24239375
Fernando Alonso13312222535375
Jim Clark111222127344
Emerson Fittipaldi22221223237317
Nigel Mansell22220222036298
Jack Brabham13311113114259
Graham Hill1112716253
Scott Dixon122126459250
Mark Donohue04401025215
Fahrer (Rekordhalter)∃!c∃!j∃!r∃!C∃!J∃!R∃!M∑C∑J∑RIndex
Al Unser1113540244
Scott Pruett2330½2057242
Dale Earnhardt111117176144
Helio Castroneves1020734131
Hurley Haywood022011108836
Lewis Hamilton1111111731030
Michael Schumacher111111175910
Ayrton Senna111111136410
Rick Mears111111134290
Richard Petty1111111772000
Tom Kristensen0½½0½½1099−98
Fahrer (Ehrenvolle Erwähngungen)∃!c∃!j∃!r∃!C∃!J∃!R∃!M∑C∑J∑RIndex
Bobby Rahal124113225323
Christian Fittipaldi2440½2035304
Michael Andretti13310111042253
Dario Franchitti1114432236
Bobby Unser12311112335231
Kurt Busch111111134217
A.J. Allmendinger20½2019215
Jackie Stewart111113327214
Jenson Button12311111115208
Eddie Cheever2330111015197
Robby Gordon20022005195
Alex Zanardi210112015174
John Andretti2330021003173
Tazio Nuvolari11½1116138
Juan Manuel Fangio11111522491
Danica Patrick2001000183
Bernd Rosemeyer112102110465
John Surtees1101110861
Maurício Gugelmin222001000156
Team∃!c∃!j∃!r∃!C∃!J∃!R∃!M∑C∑J∑RIndex
Team Penske3442321243801246
Chip Ganassi Racing233131512165646
McLaren Racing233121218188622
Scuderia Ferrari12312321523257588
Haas (Carl Haas)333101180107425
Team Lotus212226983410
Red Bull Racing222112277117356
Haas (Gene Haas)22211112169242
Andretti Global111114572141
Konstrukteur∃!c∃!j∃!r∃!C∃!J∃!R∃!M∑C∑J∑RIndex
McLaren233221419212749
Lotus233228989610
Ferrari12212221524258488
March233124665447
Mercedes-Benz211129126393
Eagle2113451312
Hersteller∃!c∃!j∃!r∃!C∃!J∃!R∃!M∑C∑J∑RIndex
Ford3443444445111432337
Chevrolet23323514410831732
Toyota34423335132891144
Honda2232628415922
Mercedes-Benz2231718252740
Porsche233123234569510
Ferrari12212221524259489
Maserati222227412410
Alfa Romeo2124522335
Peugeot2121413314
Audi11211321215
  • ∃!c Anzahl Serien mit Meisterschaftsteilnahme
  • ∃!j Anzahl Serien mit Rennteilnahme in Monaco, Indianapolis, Daytona 500, Le Mans (½), Daytona 24h (½)
  • ∃!r Anzahl Serien mit Rennteilnahme allgemein (Formel 1, IndyCar, NASCAR je 1×, Sportwagen je ½×)
  • ∃!C Anzahl Serien mit Meisterschaftssieg
  • ∃!J Anzahl Serien mit Rennsieg in Monaco, Indianapolis, Daytona 500, Le Mans (½), Daytona 24h (½)
  • ∃!R Anzahl Serien mit Rennsieg allgemein (Formel 1, IndyCar, NASCAR je 1×, Sportwagen je ½×)
  • ∃!M Anzahl Serien mit mehreren Rennsiegen (Formel 1, IndyCar, NASCAR je 1×, Sportwagen zsgf. 1×)
  • ∑C Summe Meisterschaftssiege über alle Serien
  • ∑J Summe Rennsiege in Monaco, Indianapolis, Daytona, Le Mans über alle Serien
  • ∑R Summe Rennsiege allgemein über alle Serien
Zusammengestellt aus u.a.