Alexander Stannigel www.alexander-stannigel.eu
Alexander Stannigel www.alexander-stannigel.eu Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung

Letzte Änderung: Mai 2019
Inspiriert von Andreas Ditze.

§1 Präambel

Laut Artikel 12 der europäischen Datenschutzgrundverordnung (kurz: DSGVO) wird erwartet, dass ich Ihnen

«[…] in präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form [und] in einer klaren und einfachen Sprache […]»
erkläre, was hier auf dieser Webseite geschieht. Da ich dabei nicht davon ausgehen darf, dass Sie fünf Jahre Informatik, Jura oder Luft- und Raumfahrtingenieurwesen studiert haben, soll ich hier also nicht um den heißen Brei herum schreiben. Los geht's:

§2 Hosting

Diese Website wird offiziell von Herrn Reinhard Stannigel gehostet. Herr Stannigel hat das Hosting an einen großen europäischen Hostinganbieter ausgelagert. Ich habe mit Herrn Stannigel für die Domain «alexander-stannigel.eu» (noch) keinen schriftlichen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen, wir haben uns aber im Innenverhältnis mündlich versichert, dass Herr Stannigel meine Hosting-Daten immer sehr gewissenhaft behandeln werde.

Herr Stannigel wiederum hat einen Auftragsverarbeitungsvertrag mit 1&1 IONOS abgeschlossen. Nach Artikel 28 Abs. 3 (h) müsste ich persönlich meinen Auftragsverarbeiter gelegentlich besuchen und überprüfen, ob die das alles richtig machen. Also ganz praktisch: ich fahre zum 1&1-Rechenzentrum, klingele an der Pforte und sage dann:

«Hallo! Ich bin Ihr Auftraggeber A.S. aus P. an der W. in Vertretung für Herrn R.S. aus P. an der E. Ich wollte mal gucken, ob Sie auch wirklich alles richtig machen.»
Hab' ich noch nicht gemacht …

§3 Tracking

Ich erstelle einfache, eigene Statistiken über die Aufrufe meine Webseite. Diese beinhalten auch Ihre IP-Adresse (siehe dazu auch §6). Dabei binde ich keine externen Diensteanbieter ein. Die Daten liegen ausschließlich bei meinem Hostinganbieter und nur ich — theoretisch auch Herr Stannigel — habe Zugriff darauf (siehe auch §3, Abs. 2). So landen zumindest von mir direkt keine Daten bei Datensammlern.

Die Speicherung von Daten, die z.B. über zentrale Internetknoten wie den DE-CIX in Frankfurt oder bei meinem Hostinganbieter von den sogenannten «Bedarfsträgern» (BND, BfV, LfV, GCHQ, NSA, CIA, Freimaurer, Bäckergilde, Floristeninnung, …) abgegriffen werden, entzieht sich meines Einflusses. Bitte wenden sie sich hierzu an die Überwachungspolitiker Ihres Vertrauens.

§4 Plugins

Ich binde keinerlei Inhalte von fremden Webseiten ohne Interaktion des Nutzers ein. Sobald Sie aber z.B. einen der zu YouTube verweisenden, bzw. YouTube-Videos einbindenden Links klicken, werden externe Inhalte geladen. Jeder dieser eingebunden externen Inhalte sendet am langen Ende Ihre IP-Adresse an die Server, die benötigt werden, damit Sie hier eine hübsche Website sehen können.

Mit keinem dieser Anbieter besteht ein Auftragsverarbeitungsvertrag. Ich werde für meine private, von mir selbst bezahlte und völlig werbefrei gehaltenen Webseite, die ich in meiner Freizeit mit viel Liebe bestücke, nicht losgehen und zu jedem Plugin, dass ich hier nutzen will, einen umfangreichen Auftragsverarbeitungsvertrag abschließen. Wenn Sie nicht wollen, dass meine Website Ihre IP-Adresse weitergibt, dann klicken Sie um Himmelswillen einfach nirgendwo drauf! Oder blocken Sie das Nachladen externer Inhalte generell: uMatrix Browser-Plugin von Raimond Hill.

§5 Kontaktaufnahme

Falls Sie mir eine E-Mail senden, müssen Sie damit leben, dass ich Daten von Ihnen erhalte. Ich sehe dann Ihre E-Mailadresse, eventuell auch Ihre IP-Adresse und wenn ich mir richtig Mühe gebe und den X-Header Ihrer E-Mail händisch auswerte, kann ich eventuell sogar sehen, wie der Computer heißt, von dem aus Sie die Nachricht geschrieben haben. Das ist keine Zauberei oder Hackerkunst, sondern ein Internet-Standard. Wer den lesen kann, kommt an diese Daten. Das ist technisch bedingt — und schon seit vielen Jahren so.

Falls Sie mir ungefragt Ihre Daten zusenden, dürfen Sie davon ausgehen, dass ich Ihre E-Mail genauso gut oder schlecht behüte wie alle meine übrigen E-Mails auch. Sollten Sie sich irgendwann mal überlegen, dass ich die von Ihnen ungefragt zugesandte E-Mail löschen soll, dürfen Sie mich höflich darum bitten — versprechen tue ich aber nichts. Auch hier gilt: Wenn Sie damit nicht leben können, senden Sie mir bitte keine E-Mail zu.

§6 Gästebuch

Sie können hier gerne einen Eintrag im Gästebuch schreiben. Aber es gilt auch hier: Sie müssen davon ausgehen, dass ein paar Daten über Sie erfasst werden. Die IP-Adresse, der Name und die Mailadresse. Immerhin: beim Namen und der Mailadresse können Sie mit Pseudonymen arbeiten — oder einfach lügen. Das ist okay für mich. Bei der IP-Adresse wird es etwas schwieriger — aber wenn die Ihnen zu privat ist, könnten Sie die durch einen Proxy oder Tor verschleiern.

§7 Cookies

Aktuell setze ich keine Cookies ein. Weder eigene — sogenannte «1st-Party Cookies» — noch fremde Cookies — «3rd-Party Cookies». Sobald Sie aber z.B. einen der zu YouTube verweisenden, bzw. YouTube-Videos einbindenden Links klicken, obliegt es der eingebundenen Seite ggf. eigene Cookies zu setzen. Auf diese hat meine Webseite keinen Zugriff. Ebenso hätte die eingebundene Seite keinen Zugriff auf Cookies meiner Seite.

Ich leiste also keinerlei Hilfestellung für andere, dass jemand herrausbekommen kann, ob Sie sich heimlich für Satanische Pornographie, Homöopathie oder süße Katzenvideos interessieren. Oder Sie blocken (3rd-Party-) Cookies generell: uMatrix Browser-Plugin von Raimond Hill.

§8 Abmahnungen

Bevor Sie mich wegen eventuell fehlender, unvollständiger oder nicht ausreichend durchdrungener Aspekte der DSGVO abmahnen, berücksichtigen Sie bitte die Worte der zur Einführung der Verordnung zuständigen EU-Justizkommissarin:

«Es geht [bei der DSGVO] um gesunden Menschenverstand und Verhältnismäßigkeit. Wenn Ihnen jemand eine E-Mail schreibt und Ihnen zugesteht, dass Sie seine Daten verwenden dürfen, dann ist doch klar, dass er Ihnen eine Einwilligung erteilt. Im Übrigen sanktionieren die Datenschutzbeauftragten nicht nur, sondern beraten auch. Meine Prognose ist, dass sich die Behörden auf die Anbieter konzentrieren, die den größten Schaden verursachen können, die die meisten Daten verarbeiten.»
Darüber hinaus verweise ich hier auch gerne auf eine Aussage des Berichterstatters zur DSGVO im Europäischen Parlament:
«Was hingegen nicht eintreten wird, ist dass […] die Aufsichtsbehörden und irgendwelche Abmahnanwälte plötzlich eine ganz andere Gangart gegenüber all den kleinen Unternehmen, Einzelunternehmern, Vereinen und Bloggern einlegen werden.»
Sie dürfen davon ausgehen, dass ich beiden Akteuren im Falle einer Abmahnung hiervon berichten werde.

§9 Schlussbestimmungen

Ich habe eine positive Grundhaltung zum Thema Datenschutz. Daher nutze ich keine Cookies ohne Nutzen, keine Trackingdienstleister und bevor Inhalte von anderen Seiten geladen werden bedarf es einer Interaktion des Nutzer. Wenn ich dann allerdings sehe, mit welcher handwerklichen Qualität die Datenschutzgrundverordnung in Deutschland ausgerollt wurde — siehe z.B. die vergessene Integration des KunstUrhG — komme ich als politisch interessierte Privatperson zu dem Schluss, dass ich nicht über jedes Stöckchen springen will und kann, was der Gesetzgeber mir hier hin hält. Wenn Sie gerne eine ordentliche Datenschutzerklärung von mir lesen wollen … Nö!

Wappen des Vogtlandes mit Barockschild
Heute:
Donnerstag, 18. Juli 2019 09:24
Rechtliches:
Impressum
Haftungsausschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt
Letzte Änderung:
Mittwoch, 17. Juli 2019 21:09
Wappen der Spitzenstadt Plauen mit Barockschild
Browserempfehlung:
Opera, Firefox, Konqueror, Lynx und selbstverständlich alle weiteren, die nach W3C-Standards XHTML 1.1, CSS 3.0 SVG 1.1 und PNG sowie JavaScript und JPEG konform arbeiten.
Webmeisterei:
Alexander Stannigel Plauen, Vogtland, Sachsen, Deutschland, Europa
Wappen mit dem Fuchs (für gewöhnlich meinem Avatar) mit Barockschild